„writers block“ – my ass… just plain ol‘ boredom

ja… ich weiß, ich hab 1 1/2 monate nichts neues mehr geschrieben…
zu meiner verteidigung : so lang hats nunmal gedauert bis sich wieder genug angesammelt hat, das berichtenswert ist…

aber fangen wir vorne an :
anfang dezember wurde ich von megumi zu einem chorkonzert eingeladen. (der geneigte leser mit einer gewissen kenntnis meiner person wird sich jetzt fragen „was zum henker macht dieser sackhosen( © mistmaus )-tragende kerl in einem chorkonzert?“… dazu sag ich nur eins : wer schonma gegen mich tekken mit selfmade-bgm (pun intended) gedaddelt hat, erinnert sich wohl noch an verdi, wagner und händel, also btfo) und ich muss sagen, ich war mehr als nur positiv überrascht… das die japanischen universitäten stolz auf ihre clubs etc. sind, wusste ich ja vorher… aber das der studentische chor eine qualitätsstufe erreicht, die man in deutschland nur durch teuer geld zu hören bekommt, damit hatte ich nicht gerechnet… (nagut, gekostet _hätte_ mich das eigentlich auch was, aber da megumi im chor mitsingt, hat sie mir freundlicherweise die eintrittskarte im wert von 500yen spendiert ^^) das gut 2-stündige ohrenpflege-programm bestant dann aus älteren japanischen choralen, unsereins bekannten dingen wie Te Deum und Salve Regina, bis hin zu einer humoristischen zwischeneinlage namens „Choral Radio“ wo dann zum beispiel „Adventure“ von dragonball z zum besten gegeben wurde ^^

jaa… das war anfang dezember… den rest des monats passierte hier so gut wie GARNICHTS… und damit meine ich den kompletten rest des monats…. der rest der welt feierte weihnachten, hier war donnerstag… der rest der welt feierte silvester, hier hörte man glocken…

ansonsten bleiben nur ein paar randstories zu erzählen… sven und ich sind nach wie vor die hauptattraktion, egal wohin wir gehen… im zug nach hiroshima unterhielt sich eine gruppe schulmädchen knapp 20 minuten angeregt über unsereins (hauptthemen : meinereiner mein bart und „ob das wohl amis sind?“), und unser auftreten in einem japanischen kaufhaus (mitsukoshi falls das einem was sagt) wurde auch wahrgenommen wie kleine grüne männchen mitten auf dem times square… apropos hiroshima… es ist ein ziemlich merkwürdiges gefühl vor dem genpaku-dome (das einzige im umkreis was nach der a-bombe stehen blieb, auch heute nur die original-ruine, sonst nichts) zu stehen… da starben hunderttausende menschen innerhalb von sekunden, und heute steht man dort, umringt von perfekt gepflegten parkanlagen und riesigen kaufhäusern…. es ist alles andere als ein „spektakuläres“ denkmal, aber dem ereignis mehr als angemessen… deshalb wirkten die japaner die vor dem dome standen und mit peace-zeichen freudig in die kamera grinsten auch sehr blasphemisch… bewegen wir uns weg von massenvernichtungswaffen, hin zu mehr touristentauglichem material… das schloß von hiroshima… ebenfalls in der atomexplosion vernichtet worden, (merkt man das man selbiger in hiroshima nicht entfliehen kann? ÜBERALL stehen kleine schilder und gedenktafeln rum…) wurde es von einem privaten spender (ich frage mich wer über solche mengen an CA$H verfügt) wieder aufgebaut… in freudiger erwartung spazierten wir hinein, nur um ein 0815-museum vorzufinden… statt einem komplett im alten stil wiedererbauten japanischen schloß umherzuwandern, gab es nur eine klassisch anmutende fassade mit standard-musealen charakter zu besichtigen… das interessanteste war für mich die waffensammlung im 3. stock, in der man diverse meisterstücke der schmiedekunst besichtigen kann… wer ein katana aus dem jahre 1483 erblickt, das besser aussieht als ein fundstück aus dem jahre 1921, der begreift warum die alten schmiede so hoch gelobt wurden…
aber eins muss ich noch bemängeln… hiroshima, deine straßen sind der HORROR… ich bin zwei wochen lang jeden tag stundenlang durch barcelona gelatscht, habe viele jahre ein 10-stunden cebit-programm absolviert… aber das mir jemals DERMAßEN die füsse und beine wehgetan haben, das hab ich noch nicht erlebt…

soviel für den vielleicht vorletzten blogeintrag…
maido ^^

Comments (1)

Script-DiverJanuar 13th, 2010 at 18:56

Wurde ja mal wieder Zeit! Nichts los? So lange? Irgendwas machst du wohl falsch. *g*

Das dir Beine und Füße schmerzen liegt wahrscheinlich weniger an den Straßen in Hiroshima als an der Tatsache, dass du einfach alt wirst. 😉

Natürlich sieht man in Hiroshima im Grunde nichts mehr von der Zerstörung, welche durch die Atombombe verursacht wurde. Daher halte ich einen Besuch des Peace Memorial Museum auch für Pflicht. Kann man im Grunde gar nicht verfehlen, wenn man erst einmal im Friedenspark ist. Dort wird einem das Grauen, dem die Menschen ausgesetzt waren, wirklich vor Augen geführt. http://celedyr.net/shit-happens/
Auch, durch die Audio-Guides, welche die einzelnen Geschichten einiger Überlebender wiedergeben.

Hast du meine SMS bekommen? ^_^

Über Neujahr müsst ihr euch selbstverständlich an die Japaner dran hängen. Weihnachten hat natürlich keine Bedeutung. Neujahr hingegen schon, wenn sich die Familie zum (traditionellen) Essen trifft. Okaa-san und Otou-san waren so freundlich und haben mir Bilder geschickt.

Bevor du zurück kommst (wann?) solltest du dir noch ein „ordentliches“ japanisches Schloss suchen. Aber erwarte nicht zu viel. Die sind für unsere Verhältnisse ziemlich leer.

Leave a comment

Your comment